Fudii Online » Basilikum - lindernde Blätter

Basilikum - lindernde Blätter

Pizzaliebhaber würzen mit getrocknetem Basilikum, Pastafans essen tellerweise Pasta al Pesto mit viel Knoblauch und Basilikum, und Gärtner warten ungeduldig auf die erste Tomate des Jahres, die sich mit Olivenöl und frischen selbstgezogenen Basilikum munden lassen.

  • Basilikum - lindernde Blätter Küchentips

© Foto von kkolosov - Pixabay.com

Basilikum - lindernde Blätter Rezept

Unsere Küchentips:

Ein Sträußchen frisches Basilikum duftet himmlisch und ist dazu noch äußerst vielseitig:
  • Behandeln Sie es mit Vorsicht. Basilikum ist ein zartes Pflänzchen, dass seine Blätter hängen lässt, wenn man es grob behandelt. Wenn Sie die Stiele und Blüten ganz vorsichtig entfernen, behält das Basilikum sein frisches Aussehen. Sprühen Sie die Blätter mit kühlem (nicht kaltem) Wasser ein und tupfen Sie sie mit Küchenpapier trocken. Lassen Sie die Blätter auf einem trockenen Küchenpapier an der Luft trocknen, bevor Sie das Basilikum lagern.

  • Wickeln Sie es gut ein. Bei richtiger Aufbewahrung hält sich Basilikum etwa vier Tage. Geben Sie die frischen Basilikumblätter dazu in eine Plastiktüte. Lassen Sie soviel Luft aus der Tüte wie möglich, schliessen Sie sie dann und legen sie in den Kühlschrank.

  • Heben Sie es für später auf. Die Tiefkühltruhe bietet die praktische Möglichkeit, dass man immer frisches Basilikum im Haus hat. Gießen Sie ein wenig Olivenöl in einen Mixer oder in eine Küchenmaschine, geben die frischen Basilikumblätter hinein und pürieren Sie das Ganze, bis es eine breiartige Konsistenz hat. Lassen Sie die Mischung dann in einer Eiswürfelschale gefrieren und heben Sie die gefrorenen Würfel in einer Gefriertüte auf. Auf diese Weise werden Sie immer kleine Portionen frisch schmeckendes Basilikum für Ihre Lieblingsrezepte zur Verfügung haben.

So holen Sie das Beste raus:

Frisch oder getrocknet? Viele Lebensmittel sind frisch nahrhafter als getrocknet, doch Basilikum ist in jeder Form gesund. Ein Teelöffel gemahlenes, getrocknetes Basilikum enthält mehr Mineralstoffe, wie zum Beispiel Kalzium, Eisen, Magnesium und Kalium, als ein Esslöffel frisch gepflückte Blätter. Andererseits ist beim gemahlenen Basilikum mehr Oberfläche der Luft ausgesetzt, was den natürlichen Abbau der heilenden Substanzen beschleunigt. Fachleute empfehlen daher, am besten von beiden Formen dieses Krauts großzügig Gebrauch zu machen.

Lagern Sie es mit Sorgfalt. Wenn getrocknetes Basilikum längere Zeit Wärme, Licht oder Luft ausgesetzt ist, können die schätzenden chemischen Verbindungen zerfallen. Um die Heilkraft möglichst zu erhalten, ist es daher wichtig, Basilikum an einem kühlen, dunklen Ort zu lagern - am besten in einem Glas oder einem Metallbehälter.
Klingt interessant? Artikel mit Freunden teilen.
     

Anzeige

Anzeige

Anzeige