Fudii Online » Rosinen - die getrocknete Traube

Rosinen - die getrocknete Traube

Rosinen sind vielleicht kein Augenschmaus, dafür können sie aber mit einer illustren Vergangenheit aufwarten. Prähistorische Höhlenbewohner schrieben ihnen religiöse Kräfte zu, fertigten Halsbänder und Dekorationen daraus und verewigten sie in Höhlenzeichnungen.

  • Rosinen - die getrocknete Traube Küchentips

© Foto von sue_v67 - Pixabay.com

Rosinen - die getrocknete Traube Rezept
Bereits im Jahr 1000 vor Christus bezahlten die Israeliten ihre Steuern an König David mit Rosinen. Versuchen Sie das doch mal bei unserem Finanzamt ;)

Unsere Küchentips

Von den Nährstoffen her betrachtet, gibt es kaum einen Unterschied zwischen Rosinen und Sultanien. Die dunklen Rosinen enthalten mehr Thiamin, während die goldenen Sultaninen etwas mehr Vitamin B6 enthalten.

Der grosse Unterschied ist die Art der Trocknung:
  • Die dunklen Rosinen werden in der Sonne getrocknet. Dadurch erhalten sie auch das verschrumpelte Aussehen. Man kann sie als Snack oder zum Backen verwenden.

  • Die kernlosen Sultaninen werden in einer geschlossenen Kammer schwefeligem Rauch ausgesetzt, um sie zu trocknen. Dadurch bekommen sie ihre goldene Farbe. Man verwendet sie wegen ihres Aussehens vorwiegend zum Backen, zum Beispiel für Obstkuchen.

Beide Sorten sind extrem haltbar. Solange sie gut verschlossen sind, halten sie sich einige Monate in der Vorratskammer und sogar ein Jahr im Kühlschrank oder Eisfach. Wenn sie verdorben sind, erkennt man das am weissen, kristallisieren Zucker auf der Oberfläche.

Während der Lagerung können Rosinen ein wenig austrocknen. Werfen Sie sie deshalb nicht gleich weg, sondern dämpfen Sie sie für etwa fünf Minuten. Dadurch bekommen sie ihre Feuchtigkeit und Grösse zurück.

Wenn Sie Rosinen zum Backen verwenden, können Sie sie auch fünf Minuten in heissem Wasser oder Fruchtsaft einweichen und dann dem Teig hinzufügen.

So holen Sie das Beste heraus

Mischen Sie Rosinen mit anderen Zutaten. Das Eisen aus Rosinen wird vom Körper schlechter aufgenommen als das sogenannte Hämeisen aus Fleisch. Isst man Rosinen aber zusammen mit Votamin-C-reichen Lebensmitteln, verbessert sich die Aufnahme des Nicht-Hämeisens.

Greifen Sie zu kleinen Mengen. Kleine Packungsgrössen, die ja fast ewig halten, kann man ideal in der Handtasche oder in der Schreibtischschublade unterbringen und immer dann essen, wenn man Lust auf eine kleine Zwischenmahlzeit hat.
Klingt interessant? Artikel mit Freunden teilen.
     

Anzeige

Anzeige

Anzeige